05. Juni 2019

72 Stunden für den guten Zweck


ÖTW (Ökumenisches Teamwork) in OTW- 72 Stunden für den guten Zweck

Am Donnerstag, den 23. Mai 2019, gab es den Startschuss zur 72 Stunden Aktion an der Teestube der evangelischen Kirchengemeinde Ottweiler. Diese Aktion findet alle 4 Jahre statt und wird organisiert vom „Bund der Katholischen Jugend“. In diesem Jahr fand die Aktion zum vierten Mal in Kooperation mit den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden in Ottweiler statt. Unsere Gruppe ÖTW aus OTW bekam das Thema „Vielfalt im Garten“. Unsere Aufgabe war es, das Außengelände des Wohnheimes für Kinder und Jugendliche des Schwesternverbandes in Ottweiler zu verschönern. Insgesamt haben 35 Personen unter anderen auch 4 jugendlichen Bewohnern des Wohnheimes mitgeholfen. Die Aufgabe war für uns eine große Herausforderung, da wir dabei komplett auf Spenden angewiesen waren, also mussten wir am Freitagmorgen zuerst einmal auf die Suche nach Materialspenden gehen. Ein solches Projekt hätten wir ohne die Unterstützung von allen Helfern und Unterstützern nicht alleine auf die Beine stellen können. Wir haben eine Grillstelle und ein Hoch Beet gebaut, das Gartenhaus gestrichen und den Gartenzaun kreativ verschönert. Ebenso war noch Zeit dafür, den Kleiderständer des Wohnheimes zu gestalten und uns als Aktionsteam mit Handabdrücken darauf zu verewigen. Während des Projektes haben Kinder zusammen gearbeitet, die sich vorher nicht kannten. Sie haben sich von Tag zu Tag besser kennengelernt und konnten Freundschaften schließen. Zum Abschluss konnten wir am Sonntagnachmittag einen gemeinsamen Abschlussgottesdienst von Carolin Klein mit abschließendem Grillfest auf dem neu gestalteten Außengelände des Wohnheimes für Kinder und Jugendliche feiern.

Allen Helfern war es eine große Freude, bei dieser großartigen Aktion mitzuhelfen. Es hat allen einen riesen Spaß gemacht.

Pauline Schumacher und Jana Terechshuk

Wir bedanken uns bei allen Unterstützer der Aktion, die uns mit Material-, Essens-, Getränke- und Geldspenden unterstützt haben. Ohne ihre Hilfe wäre diese Aktion nicht möglich gewesen. Vielen Dank!





Zurück